RWE Stiftung

Durch ei­ne um­fas­sen­de Pro­jekt­part­ner­schaft mit der RWE Stif­tung kann „Re­So­nanz & Ak­zep­Tanz“ ab Fe­bruar 2011 an zwei wei­te­ren Grund­schu­len in NRW um­ge­setzt wer­den: an der An­na-Lang­ohr-Ge­mein­schafts­grund­schu­le in Köln und der Oes­ter­holz-Grund­schu­le in Dort­mund.

Die För­der­fel­der, in de­nen sich die ge­mein­nüt­zi­ge RWE Stif­tung be­tä­tigt, sind Bil­dung, Kul­tur und So­zia­les. Der Schwer­punkt liegt je­weils auf der För­de­rung jun­ger Men­schen. Die RWE Stif­tung hilft be­nach­tei­lig­ten Kin­dern und Ju­gend­li­chen, sich in die Ge­sell­schaft zu in­te­grie­ren, sich be­ruf­lich zu qua­li­fi­zie­ren und so­zia­le Ein­satz­be­reit­schaft zu ent­wi­ckeln.

Sie un­ter­stützt schu­li­sche und wis­sen­schaft­li­che Bil­dungs- und Lehrein­rich­tun­gen. Au­ßer­dem setzt sich die Stif­tung da­für ein, künst­le­ri­sche Ta­lente zu för­dern.

Den bei­den Ge­schäfts­füh­rern der RWE Stif­tung, Marion Prinz und Dr. Ste­phan Mu­schick, steht ein Bei­rat aus ex­ter­nen und un­ter­neh­mensin­ter­nen Per­sön­lich­kei­ten zur Sei­te, die ih­re lang­jäh­ri­ge Ex­per­ti­se in die Ent­schei­dun­gen über die zu för­dern­den Pro­jek­te ein­brin­gen.

"Die Ent­schei­dung der RWE Stif­tung "Re­So­nanz & Ak­zep­Tanz" nun an Schu­len in Dort­mund und Köln ein­zu­set­zen, ist ei­ne wu­der­ba­re Be­stä­ti­gung der bis­lang auf es­sen be­grenz­ten Ar­beit die­ses be­son­de­ren Schul­pro­jekts. Für Pro­fes­sor Klaus Feß­mann von der Uni­ver­si­tät Mo­zar­teum und mich war es ein zen­tra­les An­lie­gen, dass sich Kin­dern mit den Mit­teln und der Kraft der Mu­sik bes­se­re Chan­cen für ihr Le­ben er­öff­nen", so Pro­fes­sor Mi­chael Kauf­mann, der als Grün­dungs­in­ten­dant der Phil­har­mo­nie Es­sen das Pro­jekt vor fünf Jah­ren mit ins Le­ben rief. Ho­me­pa­ge der RWE Stif­tung.

In ei­nem mehr­stu­fi­gen Be­wer­bungs­ver­fah­ren wur­den die bei­den neu­en Schu­len aus zahl­rei­chen Mit­be­wer­bern aus­ge­wählt. In Dort­mun­d ­ste­hen dem Pro­jek­t das Thea­ter Dort­mund und die Dort­mun­der Phil­har­mo­ni­ker zur Sei­te.